Archiv

In eigener Sache

Bei mir hat sich einiges geändert.

Ich bin seit März 2014 Volontär bei dpa, zunächst im Landesbüro Stuttgart. Der Blog wird voraussichtlich darunter leiden – trotzdem werde ich versuchen, weiterhin meine Gedanken auch in der Freizeit zu digitalem Papier zu bringen. Außerdem werde ich Artikel, die ich für dpa geschrieben habe, verweisen.

„Eine Unverschämtheit, das ist Freiheitsberaubung!“ Ein älterer Herr starrt mit weit aufgerissenen Augen durch die Fenster seines Autos. Seine Ampel zeigt Grün, doch er kann nicht fahren. Zwei Fahrradfahrer versperren ihm die Durchfahrt an der Kreuzung, während 250 andere Räder passieren. Mehrere Minuten dauert es, bis sie alle vorbei sind. Fröhlich winken viele den blockierten Autofahrern und verdutzten Passanten zu.

Es ist ein Freitag um 18.00 Uhr in der Kölner Innenstadt – und die monatliche „Critical Mass“ schiebt sich durch den Feierabendverkehr. Die Fahrradfahrer wollen sich ein Stück Stadt zurückholen, sagen sie. Dafür nutzen sie einen Passus der Straßenverkehrsordnung. Der besagt, dass mindestens 16 Radfahrer einen geschlossenen Verband bilden können, der zusammenhängend fahren darf. Das bedeutet: Eine rote Ampel kann ihn nicht zerteilen.

Weiter mit meinem dpa-Artikel bei welt.de…

[…] Brauner und Schnell haben ein Hobby, das in Deutschland immer noch selten ist: Blogs sind hierzulande weitaus weniger beliebt als in anderen Ländern. Rund 16 Prozent der Deutschen mit Internetanschluss nutzen sie laut einer Studie wenigstens gelegentlich; kaum jemand von ihnen schreibt jedoch selbst. „Blogs sind letztlich Nischenangebote“, sagt Leonard Reinecke, Juniorprofessor für Publizistik an der Uni Mainz. […]

Mit zwei Frankfurter Bloggern habe ich über ihr öffentliches Hobby gesprochen – der Artikel bei faz.net.